Akkreditiv Definition

Was ist ein Akkreditiv?

Ein Akkreditiv oder „Kreditbrief“ ist ein Schreiben einer Bank, das garantiert, dass die Zahlung eines Käufers an einen Verkäufer pünktlich und in der richtigen Höhe eingeht. Für den Fall, dass der Käufer nicht in der Lage ist, eine Zahlung für den Kauf zu leisten, ist die Bank verpflichtet, den vollen oder verbleibenden Betrag des Kaufs zu decken. Sie kann als Fazilität angeboten werden.

Aufgrund der Natur des internationalen Handels, einschließlich Faktoren wie Entfernung, unterschiedliche Gesetze in jedem Land und die Schwierigkeit, jede Partei persönlich zu kennen, ist die Verwendung von Akkreditiven ein sehr wichtiger Aspekt des internationalen Handels geworden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Akkreditiv ist ein Dokument, das von einer Bank oder einem Finanzinstitut ausgestellt wird und garantiert, dass ein Verkäufer die Zahlung eines Käufers pünktlich und in voller Höhe erhält.
  • Akkreditive werden häufig im internationalen Handel eingesetzt.
  • Es gibt viele verschiedene Akkreditive, darunter auch ein sogenanntes revolvierendes Akkreditiv.
  • Banken erheben eine Gebühr für die Ausstellung eines Akkreditivs.

Wie ein Akkreditiv funktioniert

Da ein Akkreditiv in der Regel ein handelbares Instrument ist, bezahlt die ausstellende Bank den Begünstigten oder eine vom Begünstigten benannte Bank. Wenn ein Akkreditiv übertragbar ist, kann der Begünstigte einer anderen Einheit, z. B. einer Konzernmutter oder einer dritten Partei, das Recht zur Inanspruchnahme übertragen.

Banken verlangen in der Regel eine Verpfändung von Wertpapieren oder Bargeld als Sicherheit für die Ausstellung eines Akkreditivs.

Die Banken erheben außerdem eine Gebühr für ihre Dienstleistung, die in der Regel einen Prozentsatz des Akkreditivvolumens beträgt. Die International Chamber of Commerce Uniform Customs and Practice for Documentary Credits (Einheitliche Richtlinien und Gebräuche für Dokumentenakkreditive) beaufsichtigt Akkreditive, die bei internationalen Transaktionen verwendet werden. Es gibt verschiedene Arten von Akkreditiven.

Das könnte Sie interessieren:  Karenzzeit-Definition

Arten von Akkreditiven

Kommerzielles Akkreditiv

Dies ist eine direkte Zahlungsmethode, bei der die ausstellende Bank die Zahlungen an den Begünstigten leistet. Im Gegensatz dazu ist ein Standby-Akkreditiv eine sekundäre Zahlungsmethode, bei der die Bank nur dann an den Begünstigten zahlt, wenn der Inhaber es nicht kann.

Revolvierendes Akkreditiv

Diese Art von Akkreditiv erlaubt es einem Kunden, innerhalb eines bestimmten Zeitraums eine beliebige Anzahl von Ziehungen innerhalb eines bestimmten Limits vorzunehmen.

Traveler’s Letter of Credit

Für Reisende, die ins Ausland gehen, garantiert dieser Brief, dass die ausstellenden Banken Wechsel bei bestimmten ausländischen Banken einlösen werden.

Bestätigter Letter of Credit

Bei einem bestätigten Akkreditiv bürgt eine andere Bank als die ausstellende Bank für das Akkreditiv. Die zweite Bank ist die bestätigende Bank, normalerweise die Bank des Verkäufers. Die bestätigende Bank stellt die Zahlung unter dem Akkreditiv sicher, wenn der Inhaber und die ausstellende Bank ausfallen. Bei internationalen Transaktionen verlangt die eröffnende Bank in der Regel diese Vereinbarung.

Ein Beispiel für ein Akkreditiv

Die Citibank bietet Akkreditive für Käufer in Lateinamerika, Afrika, Osteuropa, Asien und dem Nahen Osten an, die Schwierigkeiten haben, auf eigene Faust einen internationalen Kredit zu erhalten. Die Akkreditive der Citibank helfen Exporteuren, das Länderrisiko des Importeurs und das Geschäftskreditrisiko der ausstellenden Bank zu minimieren.

Akkreditive werden in der Regel innerhalb von zwei Geschäftstagen bereitgestellt und garantieren die Zahlung durch die bestätigende Citibank-Filiale. Dieser Vorteil ist besonders wertvoll, wenn sich ein Kunde in einem potenziell instabilen wirtschaftlichen Umfeld befindet.

Scroll to Top