Anzahlung Definition

Was ist eine Anzahlung?

Eine Anzahlung ist eine Art von Zahlung, oft in bar, die in der Anfangsphase eines Kaufs einer teuren Ware oder Dienstleistung geleistet wird. Die Zahlung stellt einen Prozentsatz des gesamten Kaufpreises dar. In einigen Fällen wird die Anzahlung nicht zurückerstattet, wenn das Geschäft wegen des Käufers scheitert. In den meisten Fällen trifft der Käufer Finanzierungsvereinbarungen, um den dem Verkäufer geschuldeten Restbetrag zu decken.

Wichtige Erkenntnisse:

  • Eine Anzahlung ist eine Zahlung, die als Teil einer großen Anschaffung in der Anfangsphase einer Finanzierung geleistet wird.
  • Je höher die Anzahlung ist, desto niedriger sind die Zinszahlungen für den Rest des Kredits.
  • Kreditgeber können einen unterschiedlichen Betrag als Anzahlung verlangen (von 3,5 % bis zu 50 % in den USA), abhängig vom Kreditnehmer und dem Kauf.

0:42

Zum Beispiel leisten viele Hauskäufer eine Anzahlung von 5 % bis 25 % des Gesamtwerts des Hauses, und eine Bank oder ein anderes Finanzinstitut deckt den Rest der Kosten durch ein Hypothekendarlehen ab. Anzahlungen beim Autokauf funktionieren ähnlich.

Eine Anzahlung kann auch als Anzahlung bezeichnet werden, insbesondere in England, wo Hypotheken mit 0 % bis 5 % Anzahlung für einige Käufer nicht unüblich sind.

Wie Anzahlungen funktionieren

Anzahlungen verringern die Höhe der über die Laufzeit des Kredits gezahlten Zinsen, senken die monatlichen Raten und geben den Kreditgebern eine gewisse Sicherheit.

Hauskäufe

In den Vereinigten Staaten ist eine 20%ige Anzahlung auf ein Haus der Standard für Kreditgeber. Es gibt jedoch auch Möglichkeiten, ein Haus mit nur 3,5 % Anzahlung zu kaufen, z. B. mit einem Darlehen der Federal Housing Administration (FHA).

Eine Situation, in der eine größere Anzahlung notwendig sein kann, ist beim Kauf innerhalb einer Genossenschaft, die in vielen Städten üblich ist. Da ein Käufer einer Genossenschaftswohnung eigentlich Anteile an einer Gesellschaft kauft, die ihn zu einer entsprechenden Wohnung berechtigen, bestehen viele Kreditgeber auf einer Anzahlung von 25 %. Einige hochwertige Genossenschaftsimmobilien können sogar eine 50%ige Anzahlung erfordern, obwohl das nicht die Norm ist.

Das könnte Sie interessieren:  Definition des Selbstbehaltes

Eine Anzahlung von 20% oder mehr kann Ihnen einen niedrigeren Zinssatz für einen Autokredit verschaffen.

Auto-Käufe

Beim Autokauf kann eine Anzahlung von 20 % oder mehr es für einen Käufer einfacher machen, bessere Kreditzinsen, Bedingungen oder eine Genehmigung für einen Kredit zu erhalten. Einige Händler bieten für einige Käufer Bedingungen von 0 % Anzahlung an, was bedeutet, dass keine Anzahlung erforderlich ist, obwohl dies in der Regel bedeutet, dass ein Kreditgeber einen ziemlich hohen Zinssatz für den Kredit verlangt.

Zinsen

Wenn ein Kreditnehmer eine Anzahlung auf einen Kauf leistet und ein Darlehen zur Bezahlung des Rests verwendet, reduziert der Kreditnehmer sofort die Höhe der Zinsen, die während der Laufzeit des Kredits zu zahlen sind. Wenn zum Beispiel 100.000 $ auf ein Darlehen mit einem Zinssatz von 5 % aufgenommen werden, betragen die geschuldeten Zinsen allein im ersten Jahr 5.000 $.

Wenn die Anzahlung jedoch $20.000 beträgt, müssen nur $80.000 geliehen werden. Folglich betragen die Zinsen im ersten Jahr nur $4.000, was eine Einsparung von $1.000 im ersten Jahr bedeutet. Es zahlt sich also aus, eine beträchtliche Anzahlung auf eine Hypothek zu leisten, da dies über die gesamte Laufzeit des Kredits Tausende von Dollar an Zinsen sparen kann. Hypothekenrechner

sind hilfreich bei der Berechnung der Zinsen und der Gesamtkosten eines Kredits mit verschiedenen Anzahlungen.

Monatliche Zahlungen

Anzahlungen reduzieren auch die monatlichen Zahlungen bei Ratenkrediten. Wenn ein Kreditnehmer zum Beispiel einen Autokredit über 15.000 $ mit einem Zinssatz von 3 % und einer Laufzeit von vier Jahren aufnimmt, betragen die monatlichen Zahlungen 332 $. Mit einer Anzahlung von 3.000 $ muss der Käufer jedoch nur 12.000 $ leihen, und die monatlichen Zahlungen sinken auf 266 $. Das ist eine Ersparnis von $66 pro Monat oder $3.168 über die 48-monatige Laufzeit des Kredits.

Das könnte Sie interessieren:  Social Media erleichtert den Austausch von Ideen und Gedanken

Hypothekenversicherung

In den meisten Fällen müssen Kreditnehmer, die beim Kauf eines Hauses weniger als 20 % anzahlen, eine private Hypothekenversicherung (PMI) abschließen. Die PMI wird an eine private Versicherungsgesellschaft gezahlt, und die monatlichen Zahlungen werden PMI-Prämien genannt. Wenn die FHA eine Hypothek absichert, zahlt der Kreditnehmer für die Versicherung durch die FHA. Wenn der Kreditnehmer jedoch eine 20%ige Anzahlung leistet, kann er die Zahlung von Hypothekenversicherungsprämien vermeiden.

Besondere Überlegungen

Anzahlungen bieten Kreditgebern ein gewisses Maß an Sicherheit. Wenn ein Kreditnehmer in eine Anzahlung investiert hat, ist es weniger wahrscheinlich, dass er den Kredit nicht bedienen kann. Aufgrund dieser Annahme können insbesondere Hypothekenkreditgeber Kreditnehmern mit hohen Anzahlungen niedrigere Zinssätze anbieten.

Scroll to Top