Cloud Computing Definition

Was ist Cloud Computing?

Cloud Computing ist die Bereitstellung von verschiedenen Diensten über das Internet. Diese Ressourcen umfassen Tools und Anwendungen wie Datenspeicher, Server, Datenbanken, Netzwerke und Software.

Anstatt Dateien auf einer eigenen Festplatte oder einem lokalen Speichergerät aufzubewahren, ermöglicht die Cloud-basierte Speicherung, sie in einer entfernten Datenbank zu speichern. Solange ein elektronisches Gerät Zugriff auf das Web hat, hat es auch Zugriff auf die Daten und die Softwareprogramme, um sie auszuführen.

Cloud Computing ist eine beliebte Option für Menschen und Unternehmen aus einer Reihe von Gründen, darunter Kosteneinsparungen, erhöhte Produktivität, Geschwindigkeit und Effizienz, Leistung und Sicherheit.

Verstehen von Cloud Computing

Cloud Computing wird so genannt, weil sich die Informationen, auf die zugegriffen wird, in der Cloud oder in einem virtuellen Raum befinden. Unternehmen, die Cloud-Dienste anbieten, ermöglichen es den Benutzern, Dateien und Anwendungen auf entfernten Servern zu speichern und dann über das Internet auf alle Daten zuzugreifen. Das bedeutet, dass der Benutzer sich nicht an einem bestimmten Ort aufhalten muss, um darauf zuzugreifen, so dass der Benutzer aus der Ferne arbeiten kann.

Cloud Computing entlastet das Gerät, das Sie bei sich tragen oder an dem Sie sitzen und arbeiten, von der schweren Arbeit, die mit der Verarbeitung von Daten verbunden ist. Es verlagert all diese Arbeit auf riesige Computercluster weit weg im Cyberspace. Das Internet wird zur Cloud, und voilà – Ihre Daten, Arbeit und Anwendungen sind von jedem Gerät aus verfügbar, mit dem Sie sich mit dem Internet verbinden können, überall auf der Welt.

Cloud Computing kann sowohl öffentlich als auch privat sein. Öffentliche Cloud-Dienste stellen ihre Dienste gegen eine Gebühr über das Internet zur Verfügung. Private Cloud-Dienste hingegen stellen ihre Dienste nur einer bestimmten Anzahl von Personen zur Verfügung. Diese Dienste sind ein System von Netzwerken, die gehostete Dienste bereitstellen. Es gibt auch eine hybride Option, die Elemente sowohl der öffentlichen als auch der privaten Dienste kombiniert.

Kernaussagen

  • Cloud Computing ist die Bereitstellung verschiedener Dienste über das Internet, darunter Datenspeicher, Server, Datenbanken, Netzwerke und Software.
  • Cloud-basierter Speicher ermöglicht es, Dateien in einer entfernten Datenbank zu speichern und sie bei Bedarf abzurufen.
  • Dienste können sowohl öffentlich als auch privat sein – öffentliche Dienste werden online gegen eine Gebühr bereitgestellt, während private Dienste in einem Netzwerk für bestimmte Kunden gehostet werden.
Das könnte Sie interessieren:  Definition eines Pyrrhussieges

Arten von Cloud-Diensten

Unabhängig von der Art des Dienstes bieten Cloud-Computing-Dienste den Benutzern eine Reihe von Funktionen, darunter:

  • E-Mail
  • Speicherung, Sicherung und Abruf von Daten
  • Erstellen und Testen von Apps
  • Analysieren von Daten
  • Audio- und Videostreaming
  • Bereitstellung von Software auf Abruf

Cloud Computing ist noch ein relativ neuer Dienst, wird aber von einer Reihe verschiedener Organisationen genutzt, von großen Unternehmen bis hin zu kleinen Betrieben, von gemeinnützigen Organisationen bis hin zu Regierungsbehörden und sogar von einzelnen Verbrauchern.

Bereitstellungsmodelle

Es gibt verschiedene Arten von Clouds, von denen sich jede von der anderen unterscheidet. Public Clouds stellen ihre Dienste auf Servern und Speicherplatz im Internet bereit. Diese werden von Drittunternehmen betrieben, die die gesamte Hardware, Software und die allgemeine Infrastruktur verwalten und kontrollieren. Kunden greifen auf die Dienste über Konten zu, auf die so gut wie jeder zugreifen kann.

Private Clouds sind für einen bestimmten Kundenkreis reserviert, in der Regel ein Unternehmen oder eine Organisation. Das Datenservicezentrum des Unternehmens kann den Cloud Computing-Service hosten. Viele private Cloud Computing-Services werden in einem privaten Netzwerk bereitgestellt.

Hybrid Clouds sind, wie der Name schon sagt, eine Kombination aus öffentlichen und privaten Services. Diese Art von Modell ermöglicht dem Benutzer mehr Flexibilität und hilft, die Infrastruktur und Sicherheit des Benutzers zu optimieren.

Zu den neueren Formen von Cloud Computing-Diensten gehören die Community Cloud, die Big Data Cloud und die Multicloud.

Arten von Cloud Computing

Cloud Computing ist kein einzelnes Stück Technologie wie ein Mikrochip oder ein Mobiltelefon. Vielmehr ist es ein System, das hauptsächlich aus drei Diensten besteht: Software-as-a-Service (SaaS), Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS).

  1. Software-as-a-Service (SaaS) beinhaltet die Lizenzierung einer Software-Anwendung an Kunden. Die Lizenzen werden typischerweise über ein Pay-as-you-go-Modell oder On-Demand bereitgestellt. Diese Art von System findet man bei Microsoft Office 365.
  2. Infrastructure-as-a-Service (IaaS) ist eine Methode zur Bereitstellung von Betriebssystemen, Servern und Speicherplatz über IP-basierte Konnektivität als Teil eines On-Demand-Service. Kunden können den Kauf von Software oder Servern vermeiden und stattdessen diese Ressourcen in einem ausgelagerten On-Demand-Service beziehen. Beliebte Beispiele für das IaaS-System sind IBM Cloud und Microsoft Azure.
  3. Platform-as-a-Service (PaaS) gilt als die komplexeste der drei Schichten des Cloud-basierten Computings. PaaS weist einige Ähnlichkeiten mit SaaS auf, wobei der Hauptunterschied darin besteht, dass es sich nicht um eine Online-Bereitstellung von Software handelt, sondern um eine Plattform zur Erstellung von Software, die über das Internet bereitgestellt wird. Zu diesem Modell gehören Plattformen wie Salesforce.com und Heroku.
Das könnte Sie interessieren:  Definition der Steuerinzidenz

Vorteile von Cloud Computing

Cloud-basierte Software bietet Unternehmen aller Branchen eine Reihe von Vorteilen, darunter die Möglichkeit, Software von jedem Gerät aus zu nutzen, entweder über eine native App oder einen Browser. Dadurch können Anwender ihre Dateien und Einstellungen völlig nahtlos auf andere Geräte übertragen.

Cloud Computing ist weit mehr als nur der Zugriff auf Dateien auf mehreren Geräten. Dank der Cloud Computing-Dienste können Benutzer ihre E-Mails auf jedem beliebigen Computer abrufen und sogar Dateien mit Diensten wie Dropbox und Google Drive speichern. Cloud-Computing-Dienste ermöglichen es Anwendern auch, ihre Musik, Dateien und Fotos zu sichern, um sicherzustellen, dass diese Dateien im Falle eines Festplattenabsturzes sofort verfügbar sind.

Außerdem bietet es großen Unternehmen ein enormes Kosteneinsparungspotenzial. Bevor die Cloud eine echte Alternative wurde, mussten Unternehmen teure Informationsmanagement-Technologie und -Infrastruktur kaufen, aufbauen und warten. Unternehmen können teure Serverzentren und IT-Abteilungen gegen schnelle Internetverbindungen eintauschen, bei denen die Mitarbeiter online mit der Cloud interagieren, um ihre Aufgaben zu erledigen.

Die Cloud-Struktur ermöglicht es Einzelpersonen, Speicherplatz auf ihren Desktops oder Laptops zu sparen. Außerdem können Benutzer Software schneller aktualisieren, da Softwarefirmen ihre Produkte über das Internet anbieten können, anstatt über die traditionelleren, greifbaren Methoden mit Discs oder Flash-Laufwerken. Adobe-Kunden können zum Beispiel über ein internetbasiertes Abonnement auf die Anwendungen der Creative Cloud zugreifen. Dadurch können Benutzer neue Versionen und Korrekturen für ihre Programme einfach herunterladen.

Nachteile der Cloud

Bei all der Geschwindigkeit, Effizienz und Innovation, die Cloud Computing mit sich bringt, gibt es natürlich auch Risiken.

Die Sicherheit war schon immer ein großes Problem beim Cloud Computing, insbesondere wenn es um sensible medizinische Daten und Finanzinformationen geht. Obwohl Vorschriften Cloud Computing-Dienste dazu zwingen, ihre Sicherheits- und Compliance-Maßnahmen zu verstärken, bleibt dies ein ständiges Thema. Die Verschlüsselung schützt wichtige Informationen, aber wenn der Verschlüsselungsschlüssel verloren geht, sind die Daten verloren.

Das könnte Sie interessieren:  Definition einer holländischen Auktion

Server, die von Cloud-Computing-Unternehmen gewartet werden, können auch Naturkatastrophen, internen Bugs und Stromausfällen zum Opfer fallen. Die geografische Ausdehnung von Cloud Computing geht in beide Richtungen: Ein Stromausfall in Kalifornien könnte Benutzer in New York lahmlegen, und eine Firma in Texas könnte ihre Daten verlieren, wenn ihr in Maine ansässiger Provider aus irgendeinem Grund zusammenbricht.

Wie bei jeder Technologie gibt es eine Lernkurve sowohl für Mitarbeiter als auch für Manager. Aber da viele Personen über ein einziges Portal auf Informationen zugreifen und diese manipulieren, können sich unbeabsichtigte Fehler auf ein ganzes System übertragen.

Die Welt des Business

Unternehmen können Cloud Computing auf unterschiedliche Weise einsetzen. Einige Anwender halten alle Anwendungen und Daten in der Cloud vor, während andere ein hybrides Modell verwenden, bei dem bestimmte Anwendungen und Daten auf privaten Servern und andere in der Cloud gehalten werden.

Wenn es um die Bereitstellung von Diensten geht, gehören zu den großen Playern im Bereich Corporate Computing:

  • Google Cloud
  • Amazon Webdienste (AWS)
  • Microsoft Azure
  • IBM Wolke
  • Alibaba Cloud

Amazon Web Services ist zu 100 % öffentlich und beinhaltet ein Pay-as-you-go-, ausgelagertes Modell. Sobald Sie auf der Plattform sind, können Sie sich für Apps und zusätzliche Dienste anmelden. Microsoft Azure erlaubt es Kunden, einige Daten an ihren eigenen Standorten zu halten. In der Zwischenzeit ist Alibaba Cloud eine Tochtergesellschaft der Alibaba Group.

Scroll to Top