Compliance Officer Definition

Was ist ein Compliance Officer?

Ein Compliance-Beauftragter ist ein Mitarbeiter eines Unternehmens, der sicherstellt, dass das Unternehmen die externen regulatorischen und gesetzlichen Anforderungen sowie die internen Richtlinien und Satzungen einhält. Der Chief Compliance Officer ist in der Regel der Leiter der Compliance-Abteilung eines Unternehmens.

Compliance Officers sind ihrem Arbeitgeber gegenüber verpflichtet, gemeinsam mit dem Management und den Mitarbeitern regulatorische Risiken zu identifizieren und zu managen. Ihr Ziel ist es, sicherzustellen, dass ein Unternehmen über interne Kontrollen verfügt, die die Risiken, denen es ausgesetzt ist, angemessen messen und steuern. Compliance-Beauftragte bieten eine interne Dienstleistung an, die die Geschäftsbereiche effektiv bei ihrer Pflicht zur Einhaltung der relevanten Gesetze und Vorschriften sowie der internen Verfahren unterstützt. Der Compliance-Beauftragte ist in der Regel der Chefsyndikus des Unternehmens, aber nicht immer.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Ein Compliance-Beauftragter ist eine Person, die sicherstellt, dass ein Unternehmen die externen behördlichen und gesetzlichen Anforderungen sowie die internen Richtlinien und Satzungen einhält.
  • Compliance-Beauftragte sind ihrem Arbeitgeber gegenüber verpflichtet, mit dem Management und den Mitarbeitern zusammenzuarbeiten, um regulatorische Risiken zu identifizieren und zu managen.
  • Im Falle eines Regelverstoßes ist es wichtig, dass der Compliance Officer geeignete disziplinarische Maßnahmen ergreift, um eine Wiederholung in Zukunft zu vermeiden.

Wie Compliance-Beauftragte arbeiten

Ein Compliance-Beauftragter ist ein Angestellter eines Unternehmens, der das Unternehmen bei der Einhaltung von Richtlinien und Verfahren unterstützt, um den gesetzlichen Rahmen einer Branche einzuhalten. Zu den Aufgaben eines Compliance-Beauftragten kann es gehören, Standards für die Kommunikation nach außen zu überprüfen und festzulegen, indem er Haftungsausschlüsse in E-Mails verlangt oder Einrichtungen überprüft, um sicherzustellen, dass sie zugänglich und sicher sind. Compliance-Beauftragte können auch interne Richtlinien entwerfen oder aktualisieren, um das Risiko zu verringern, dass das Unternehmen gegen Gesetze und Vorschriften verstößt, und interne Audits der Verfahren leiten.

Das könnte Sie interessieren:  Homo Oeconomicus Definition

Ein Compliance-Beauftragter muss über gründliche Kenntnisse des Unternehmens verfügen und ein Bewusstsein dafür haben, wo mögliche Gesetzesverstöße auftreten können. Es ist wichtig, dass der Compliance-Beauftragte die wichtigsten ethischen Grundsätze und Compliance-Vorschriften des Unternehmens effektiv vermittelt. Compliance-Beauftragte organisieren regelmäßige Schulungen für Mitarbeiter, um wichtige Änderungen und Aktualisierungen der Vorschriften zu vermitteln. Dies ist besonders wichtig in einem verschärften regulatorischen Umfeld, in dem ständige Veränderungen zu verzeichnen sind. Der Compliance-Beauftragte muss mit den Geschäftsbereichen und dem Management zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass angemessene Notfallpläne vorhanden sind, die Richtlinien für die Reaktion auf einen möglichen Compliance-Verstoß festlegen.

Im Falle eines Regelverstoßes ist es wichtig, dass der Compliance-Beauftragte geeignete disziplinarische Maßnahmen ergreift, um eine Wiederholung in Zukunft zu vermeiden. Es ist die Pflicht des Compliance-Beauftragten, eine kontinuierliche Überwachung und Überprüfung der Compliance-Verfahren sicherzustellen, um mögliche Bereiche zu identifizieren, in denen Verbesserungen vorgenommen werden können.

Von den Compliance-Beauftragten wird erwartet, dass sie eine objektive Sicht der Unternehmensrichtlinien vermitteln. Die Beeinflussung durch andere Mitarbeiter, einschließlich des Managements und der Führungskräfte, Verstöße zu übersehen, kann zu erheblichen Geldstrafen oder Sanktionen führen, die finanzielle Verluste oder sogar die Schließung des Unternehmens zur Folge haben können. Größere Unternehmen haben in der Regel einen Chief Compliance Officer (CCO), der die Compliance-bezogenen Aktivitäten leitet.

Compliance-Beauftragte spielen eine aktive Rolle beim Risikomanagement eines Unternehmens und bei der Reduzierung von Finanzkriminalität.

Compliance-Beauftragter werden

Ein Compliance-Beauftragter muss über besondere Fähigkeiten verfügen, um sicherzustellen, dass die Abläufe in einem Unternehmen vollständig mit den Vorschriften und Verfahren übereinstimmen. Es ist entscheidend, dass ein Compliance Officer hohe ethische Standards und Ehrlichkeit besitzt, da diese Person dafür verantwortlich ist, dass ein Unternehmen die erforderlichen Vorschriften einhält.

Das könnte Sie interessieren:  Definition des Grundpfandrechts

Compliance-Beauftragte überprüfen ständig die Arbeit anderer, daher ist es wichtig, dass sie über ausgefeilte soziale Kompetenz verfügen und gut mit Kollegen zusammenarbeiten können. Compliance-Beauftragte müssen zuverlässig sein, Engagement und Einigkeit in Bezug auf die Vorschriften und Verfahren eines Unternehmens zeigen, und es ist von entscheidender Bedeutung, dass sie dies gegenüber ihren Kollegen demonstrieren und mit gutem Beispiel vorangehen. Compliance-Beauftragte müssen auch eine hohe Aufmerksamkeit für Details haben. Sie brauchen die Fähigkeit, Handlungen zu bemerken, die zu einer Haftung führen können.

Eine Position als Compliance Officer oder Manager gilt in der Regel nicht als Einstiegsposition. Ein Bachelor-Abschluss ist in der Regel eine Mindestanforderung, und manche Arbeitgeber erwarten einen weiterführenden Abschluss, wie z. B. einen Abschluss in Rechtswissenschaften oder einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaft (MBA), insbesondere um sich für eine höherwertige Position zu qualifizieren.

Compliance-Beauftragte in anderen Branchen haben die Möglichkeit, das Certified Compliance and Ethics Professional Program (CCEP) durch die Society of Corporate Compliance and Ethics (SCCE) zu absolvieren. Das CCEP erfordert die Teilnahme an einem intensiven Vorbereitungskurs und das erfolgreiche Bestehen einer Prüfung. Ähnliche Auszeichnungs- und Zertifizierungskurse werden von der Ethics and Compliance Officer Association (ECOA) angeboten.

Laut den BLS-Statistiken von 2016 – den letzten verfügbaren Daten zu diesem Zeitpunkt – liegen die Jahresgehälter für Compliance-Berufe zwischen 37.630 $ und 105.206 $, die Stundenlöhne zwischen 18,09 $ und 50,61 $. Ein Geringverdiener in einer Position als Compliance-Beauftragter hat mit größerer Wahrscheinlichkeit nur minimale Berufserfahrung oder einen Abschluss, der nicht direkt mit der Branche, in der er arbeitet, zusammenhängt.

Ein Arbeitnehmer mit einem höheren Einkommen hat oft eine längere Betriebszugehörigkeit in seiner Position oder hat einen höheren Abschluss in den Bereichen Wirtschaft, Buchhaltung, Recht oder Finanzen erworben. Natürlich haben diejenigen, die in einer großen Institution arbeiten, mit größerer Wahrscheinlichkeit Zugang zu Zusatzleistungen, die das Gesamtvergütungspaket erhöhen, wobei Chief Compliance Officers über die gleichen Leistungen verfügen wie andere C-Suite-Führungskräfte.

Das könnte Sie interessieren:  Konjunkturprogramm Definition
Scroll to Top