Statutarischer Mitarbeiter Definition

Was ist ein gesetzlicher Mitarbeiter?

Ein gesetzlicher Angestellter ist ein unabhängiger Auftragnehmer, der für Steuereinbehaltungszwecke wie ein Angestellter behandelt wird, wenn er bestimmte Bedingungen erfüllt. Arbeitgeber dürfen für die meisten unabhängigen Auftragnehmer keine Steuern einbehalten, aber gesetzliche Mitarbeiter werden nicht als Angestellte oder unabhängige Auftragnehmer im engeren Sinne betrachtet. Infolgedessen können gesetzliche Angestellte sowohl W-2s als auch 1099s von ihrem Arbeitgeber erhalten.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Ein gesetzlicher Angestellter ist ein unabhängiger Auftragnehmer, der für Steuereinbehaltungszwecke als Angestellter betrachtet wird, wenn er bestimmte Bedingungen erfüllt.
  • Das bedeutet, dass sie in der Regel eine W-2 erhalten, aber ansonsten nicht als vollwertige Mitarbeiter angesehen werden.
  • Statutarische Angestellte erhalten in der Regel bestimmte Steuervorteile, die auch 1099 Angestellte genießen würden.

Statutarische Mitarbeiter verstehen

Statutarische Mitarbeiter sind in der Regel Verkäufer oder andere Mitarbeiter, die auf Provisionsbasis arbeiten, aber sie können auch Personen sein, die Dienstleistungen erbringen und dabei die Werkzeuge oder Ressourcen eines Unternehmens nutzen.

„Statutory“ bezieht sich auf die Klassifizierung des Internal Revenue Service (IRS) von Arbeitnehmern, die nach den Regeln des Common Law der Steuereinbehaltung unterliegen.

Arbeitgeber müssen Sozialversicherungs- und Medicare-Steuern von den Gehaltsschecks der statutarischen Arbeitnehmer einbehalten, wenn alle drei folgenden Bedingungen erfüllt sind.

  • Der Dienstleistungsvertrag besagt oder impliziert, dass im Wesentlichen alle Dienstleistungen von ihnen persönlich zu erbringen sind.
  • Sie haben keine wesentliche Investition in die Ausrüstung und das Eigentum, die für die Erbringung der Dienstleistungen verwendet werden (mit Ausnahme von Investitionen in Transporteinrichtungen).
  • Die Dienstleistungen werden auf kontinuierlicher Basis für denselben Auftraggeber erbracht.

Ein gesetzlicher Arbeitnehmer ist keine Person, die eine wesentliche Investition in die Ausrüstung getätigt hat, die für die Erbringung der Dienstleistungen verwendet wird, mit Ausnahme von Transporteinrichtungen, wie z. B. ein persönliches Auto für den Transport bei der Erbringung der Dienstleistungen. Die Regeln für statutarische Angestellte gelten auch nicht, wenn die Dienstleistungen in einer einzigen Transaktion erbracht werden, die nicht Teil einer fortlaufenden Beziehung ist.

Das könnte Sie interessieren:  Geldmarktfonds-Definition

Es gibt keine Statistiken, die die Anzahl der Steuerzahler zeigen, die als statutarische Angestellte eingereicht werden.

Beispiele für statutarische Angestellte

Ein gesetzlicher Angestellter ist eine Person, die unter eine der folgenden Kategorien fällt, wie vom IRS festgelegt:

  • Ein Fahrer, der Getränke (außer Milch) oder Fleisch-, Gemüse-, Obst- oder Bäckereiprodukte ausliefert, oder ein Fahrer, der Wäsche oder chemische Reinigung abholt und ausliefert, wenn der Fahrer Ihr Vertreter ist oder auf Provision bezahlt wird
  • Ein hauptberuflicher Lebensversicherungsvertreter, dessen Hauptgeschäftstätigkeit im Verkauf von Lebensversicherungen oder Rentenverträgen oder beidem besteht, hauptsächlich für eine Lebensversicherungsgesellschaft
  • Eine Person, die zu Hause an Materialien oder Waren arbeitet, die Sie liefern und die an Sie oder an eine von Ihnen benannte Person zurückgegeben werden müssen, wenn Sie auch die Spezifikationen für die auszuführende Arbeit liefern
  • Ein Vollzeit-Verkäufer auf Reisen oder in der Stadt, der in Ihrem Auftrag arbeitet und Ihnen Aufträge von Großhändlern, Einzelhändlern, Bauunternehmern oder Betreibern von Hotels, Restaurants oder ähnlichen Einrichtungen zukommen lässt (bei den verkauften Waren muss es sich um Waren zum Weiterverkauf oder um Verbrauchsmaterial für den Geschäftsbetrieb des Käufers handeln; die für Sie ausgeführte Arbeit muss die Hauptgeschäftstätigkeit des Verkäufers sein).

Statutarische Angestellte erhalten einen größeren Steuerabzug für ihre Geschäftsausgaben als andere Angestellte, da die Ausgaben in Liste C nicht der 2%-Grenze des bereinigten Bruttoeinkommens unterliegen wie die Ausgaben in Liste A.

Weitere Informationen finden Sie in der IRS-Publikation 15-A „Employer’s Supplemental Tax Guide„, in der Angestellte im Vergleich zu unabhängigen Auftragnehmern in Bezug auf die Steuereinbehaltungsregeln definiert werden.

Scroll to Top