Umschlagshäufigkeiten und Fondsqualität

Umsatz und Qualität von Investmentfonds

Der Umsatz eines Investmentfonds wird als der Wert aller Transaktionen (Käufe, Verkäufe) geteilt durch zwei berechnet und dann durch den Gesamtbestand eines Fonds geteilt. Im Wesentlichen misst der Investmentfonds-Umsatz den Ersatz von Beständen in einem Investmentfonds und wird den Anlegern üblicherweise als Prozentsatz über einen Zeitraum von einem Jahr präsentiert. Wenn ein Fonds eine Umschlagshäufigkeit von 100 % aufweist, ersetzt der Fonds alle seine Bestände innerhalb eines 12-Monats-Zeitraums.

Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Umschlagshäufigkeit Ihres Investmentfonds viel höher ist, als Sie erwartet haben. Laut Michael Laske, Research Manager bei Morningstar, liegt die durchschnittliche Umschlagshäufigkeit für verwaltete inländische Aktienfonds bei 63 % (Stand: 28. Februar 2019).

Denken Sie daran, dass Analysten in der Regel bei den meisten Themen nicht einer Meinung sind. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, die Umschlagshäufigkeit zu berücksichtigen, bevor Sie neue Anlageentscheidungen treffen oder Ihre aktuellen Anlagen beibehalten.

Wie bei den meisten technischen Indikatoren ist der Wert des Umsatzes in Ihrem Investmentfonds weder ein Lackmustest für eine Anlageentscheidung noch ein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Als Anleger sollten Sie andere Faktoren im Zusammenhang mit der Umsatzrate Ihres Investmentfonds berücksichtigen, bevor Sie eine verbindliche oder unumkehrbare Entscheidung treffen.

Wichtige Erkenntnisse

  • Wenn Portfoliomanager von Investmentfonds Aktien auf dem Markt kaufen und verkaufen, um das Fondsportfolio zu verändern, wird dies als „Umsatz“ bezeichnet.
  • Obwohl dies nicht unbedingt etwas Schlechtes ist, verursacht der Umsatz Transaktionsgebühren und potenzielle steuerpflichtige Ereignisse für Fondsanleger.
  • Im Allgemeinen signalisieren niedrigere Fondsumsatzraten eine höhere Qualität – der Umsatz hängt jedoch von der Art des Fonds und seiner erklärten Anlagestrategie ab.
  • Wachstumsfonds haben tendenziell höhere Umschlagshäufigkeiten, da sie aktiver investieren.
  • Am anderen Ende des Spektrums sollten Indexfonds sehr niedrige Umschlagshäufigkeiten haben, da sie nur dann handeln, wenn sich die Zusammensetzung des Index, den sie abbilden, ändert.
Das könnte Sie interessieren:  Verwendung des Kurs-Buchwert-Verhältnisses zur Bewertung von Unternehmen

Value-Fonds

Value-Fonds haben in der Regel eine geringere Umschlagshäufigkeit, einfach aufgrund ihrer Anlagephilosophie: Sie suchen nach Wertpapieren, die im Vergleich zum Markt unterbewertet sind, halten sie, bis sie einen bestimmten Wert erreicht haben, und verkaufen sie dann mit einem respektablen Gewinn. Grundsätzlich ist dies ein umsichtiger Ansatz und hilft, die steuerpflichtigen Ereignisse und Kostenquoten Ihres Fonds zu minimieren. Weniger Transaktionen implizieren geringere Handelskosten und einen geringeren kurzfristigen Kapitalgewinn. Einfach nur in Fonds mit niedriger Umschlagshäufigkeit zu investieren, ist jedoch keine wirkliche Anlagestrategie und keine Entschuldigung für eine schlechte Performance.

Viele Investoren und Vermögensverwalter, die diesen „Buy-and-Hold“-Ansatz mit niedrigen Umsätzen verfolgten, haben enttäuschende Ergebnisse erzielt. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die in letzter Zeit „Wert“ in Finanzaktien sahen. Sie billig zu kaufen und über einen langen Zeitraum zu halten, mag zu diesem Zeitpunkt klug erschienen sein, aber wie die folgende Grafik zeigt, haben einige Investmentfonds mit niedrigen Umsätzen die jährliche Gesamtrendite des S&P 500 Index von 11,48 % über einen Fünfjahreszeitraum bis zum 28. Februar 2019 nicht erreicht.

Symbol Fondsname Morningstar
Kategorie
Umsatz (%) 5-Jahres-Rendite (%)
LEXCX Voya Corporate Leaders Trust Fund Serie B Großer Wert 7.6
CVLVX Cullen Value Fund Klasse I Großer Wert 2 8.12
AUFFX Auxier Focus Fund Klasse Investor Großer Wert 3 7.2
RMVIX RBC Microcap Value Fund Klasse I Small Value 5 6.4
QRSVX Queens Road Small Cap Value Fund Kleiner Wert 6 6.14
HOVLX Homestead Funds Value Fund Großer Wert 7 9.63
QRVLX Queens Road Value Fund Großer Wert 8 8.93
VVIAX Vanguard Value Index Fund Admiral-Anteile Großer Wert 8 9.81
SLVAX Columbia Select Large Cap Value Fund Klasse A Großer Wert 9 7.9
HRCVX Carillon Eagle Growth & Income Fund Klasse A Großer Wert 10 8.75
Quelle: Morningstar

Wachstumsfonds

Wachstumsfonds hingegen haben in der Regel eine höhere Umschlagshäufigkeit, da ihre Geldmanager ständig auf der Suche nach Sektoren und Wertpapieren sind, die die nächsten Spitzenreiter in ihren jeweiligen Branchen sind. Die Art der Managementstrategie, die diese Fonds anwenden, basiert darauf, unterbewertete Aktien zu finden, hoch zu verkaufen und das Beste aus den Chancen zu machen, was bedeutet, dass es im Laufe eines Jahres viele Käufe und Verkäufe geben kann. Wie oben angedeutet, bedeutet eine höhere Umschlagshäufigkeit, dass der Fonds mehr steuerpflichtige Ereignisse zu verzeichnen hat, was sich wahrscheinlich auf die Gesamtrendite auswirkt. Eine hohe Umschlagshäufigkeit kann auch darauf hinweisen, dass die Kosten des Fonds selbst für seine Kategorie relativ hoch sind. In jedem Fall müssen umsatzstarke Fonds wirklich besser abschneiden als Value-Fonds, wenn alles andere gleich ist.

Ähnlich wie bei Value-Fonds ist die (in diesem Fall hohe) Umschlagshäufigkeit nur dann gerechtfertigt, wenn es eine hohe Anlagerendite gibt. Leider scheinen viele Fondsmanager verkapptes Daytrading zu betreiben. Die folgende Grafik zeigt einige umsatzstarke Fonds mit glanzlosen Fünfjahresrenditen, die alle hinter der Benchmark S&P 500 Index zurückbleiben.

Symbol Name des Investmentfonds Umsatz (%) Annualisierte 5-Jahres-Rendite (%)
RYWCX Rydex Small Cap Growth C 834 -8.75
RYGRX Rydex Large Cap Wachstum C 450 -10.59
AFUAX AFBA 5Star Cap Growth Adv 254 -7.27
AFGLX AFBA 5Star Large Cap Growth I 254 -7.05
VCGAX AIG Retirement I Wachstum & Einkommen 238 -6.97
GSXAX Aberdeen Small Cap A 215 -4.42
Quelle: Morningstar

Indexfonds

Wenn Sie in einen Indexfonds investieren, bedeutet die passive Natur des Wertpapiers natürlich, dass seine Umschlagshäufigkeit sehr niedrig sein sollte. Wie der Name schon sagt, sind Indexfonds so konstruiert, dass sie bestimmte Indizes nachbilden und fast kein praktisches Management erfordern. Aktien werden nur dann hinzugefügt oder entfernt, wenn der zugrunde liegende Index eine Änderung verzeichnet.

Ein Indexfonds mit einer hohen Umschlagshäufigkeit wird nicht richtig verwaltet. Alles, was über 20 bis 30 % liegt, sollte mit Skepsis oder Sorge betrachtet werden.

Eine weitere Überlegung, die Anleger bei der Bewertung der Fluktuation von Investmentfonds anstellen sollten, ist die Art der Investmentkonten, in denen sich die Fonds befinden. Bei Nicht-Ruhestandskonten ist es wahrscheinlicher, dass steuerpflichtige Ereignisse eintreten, daher sind Fonds mit niedrigen Umsatzraten möglicherweise besser geeignet. Ruhestandskonten mit steuerlich aufgeschobenem (401k) oder steuerfreiem Status (Roth IRA) können für Investmentfonds mit hohen Umsatzraten besser geeignet sein. In jedem Fall sollten Anleger ihre Hausaufgaben machen, um die richtige Mischung für sich zu finden.

Es gibt viele Online-Quellen, um die Umschlagshäufigkeit eines bestimmten Fonds zu ermitteln. Yahoo! Finance, Morningstar, WSJ.com und viele andere bieten Umsatzdaten zu fast allen Investmentfonds. Einige Websites listen auch die durchschnittliche Umschlagshäufigkeit für die Kategorie (Art des Fonds) auf.

Die Umschlagshäufigkeit Ihres Investmentfonds ist eigentlich ein Maß für die Häufigkeit der Transaktionen. Im Allgemeinen sollten Anleger bei der Entscheidung, ob sie einen bestimmten Investmentfonds kaufen sollen, die Umschlagshäufigkeit in Verbindung mit mehreren anderen Überlegungen analysieren. Keine bestimmte Fonds-Umsatzrate ist perfekt für Ihr Anlageportfolio; stattdessen sollte sie als ergänzendes Entscheidungsinstrument verwendet werden. Andere Indikatoren, wie z.B. Kostenquoten, Load/No-Load, Amtszeit des Managements, Anlagephilosophie und Performance sind (mindestens) genauso wichtig wie die Umschlagshäufigkeit, um Ihnen zu helfen, die richtigen Anlageentscheidungen zu treffen.

Scroll to Top